Orale Traumatisierung


Online-Weiterbildung mit Dr. Markus Wilken

Entwicklungsdynamik und Behandlungswege der frühkindlichen Nahrungsverweigerung


Aktuell sind keine Kurse geplant.

Orale Traumatisierung

Wenn die Geburt und die folgenden Lebenswochen von Schmerz und Stress geprägt sind, ist Nahrungsverweigerung eine häufige Folge. Was wir sehen ist ein Säugling oder Kleinkind, welches sich von der Brust oder Flasche wegdreht oder künstlich ernährt wird. Was hinter der Symptomatik liegt ist häufig eine orale Traumatisierung. Um dieser begegnen zu können ist es zentral die Entwicklungsdynamik zu verstehen, um dem Säuglings-Eltern-Paar die Sicherheit zu geben, die es braucht um den Kreislauf aus Stress und Verweigerung zu durchbrechen. Diese wird in diesem Workshop besprochen und anhand von Videobeispielen analysiert.

*****

Zielgruppe:

Die Weiterbildung richtet sich an Fachleute aus dem Feld der Eltern-Baby-Therapie/ Beratung, Entwicklungsberatung, Bindungsförderung, der Kinder - und Jugend-Psychotherapie sowie allen anderen Fachkräften, die mit Eltern und Kindern in der frühen Entwicklungszeit arbeiten.

*****

Kurzbiographie:

Markus Wilken studierte Psychologie an den Universitäten Osnabrück und Graz, wo er 2001 sein Diplom und 2008 seinen Doktortitel erhielt. Sein Schwerpunkt war schon früh auf die klinische Anwendung der Entwicklungspsychologie gelegt. So war er einer der Mitbegründer der Osnabrücker Babysprechstunde, schon damals mit dem Schwerpunkt „frühkindliche Fütterstörungen“. Nach einer intensiven Ausbildung wurde er als einer der ersten Studenten im Bereich „Infant Mental Health“ an der Universitätskinderklinik Graz zertifiziert (Prof. Scheer & Prof. Dunitz-Scheer). Seither hat er das Konzept zur home-based Behandlung von Fütterstörungen und Sondendependenz in verschiedene Länder dieser Welt getragen. Er leitet das Institut für Sondendependenz in Essen. Wissen teilen und Diskussionen liegen ihm am Herzen, darum freut er sich schon jetzt auf den Austausch mit Ihnen.